Gewinnen und binden Sie Top-Talente, indem Sie die Pay for Skills fördern

Agiles Workforce Management erfordert die Identifizierung, Bindung und Entsendung qualifizierter Talente. Die Weiterentwicklung von Pay for Skills kann Top-Talente zu wettbewerbsfähigen Tarifen sichern und die Unternehmen dabei unterstützen, sich zukunftssicher zu machen.

Herausforderungen

  • Es ist schwierig, die Skills anzuziehen und zu behalten, die erforderlich sind, um sich auf die Zukunft vorzubereiten.
  • Unsere traditionellen Vergütungsmethoden sind nicht auf die neuen Anforderungen der Mitarbeitenden hinsichtlich Agilität und Flexibilität abgestimmt.
  • Der Mangel an Transparenz in unseren Vergütungsprogrammen ist ein Hindernis für den Aufbau von Vertrauen der Mitarbeiter in das Unternehmen.
  • Wir wissen nicht, welche Skills am wertvollsten sind, und wir fürchten, dass wir die falschen Skills über- oder unterbezahlen.
Das Überdenken der Vergütungspläne ist ein Top-Fünf-Agendapunkt für die Personalabteilung, wobei 36 % der Befragten dies als oberste Priorität angeben.

Die Mercer Skills Edge-Lösung kann Ihnen helfen, die Bezahlung für Fähigkeiten voranzutreiben

Ein durchdachtes Pay for Skills Konzept kann zur Steigerung der Anziehung und Bindung kritischer Fähigkeiten führen. Darüber hinaus können sie andere Mitarbeitenden-Initiativen, wie Personalplanung, Performance Management und Karriereentwicklung, stärken und intensivieren. Die Produkte von Mercer, die Initiativen für das Konzept „Pay for Skills“ unterstützen können, umfassen:

Skillsbibliothek

Legen Sie den Grundstein für skillsbasierte Entscheidungsfindung.

Erfahren Sie mehr über die Skills Library

   

Skills-Karte

Verwenden Sie Überprüfungs- und Genehmigungsworkflows, um Fähigkeiten und Skills Ihren Jobs zuzuordnen.

Erfahren Sie mehr über Skills Map

Skills Pricer

Bestimmen Sie, welche Skills für Ihr Unternehmen am wertvollsten sind.

Erfahren Sie mehr über Skills Pricer

Vergütungsplaner für Skills

Erfinden Sie Ihre Rewards neu, indem Sie gemäß dem Konzept „Pay for Skills“ bezahlen.

Übersicht über den Vergütungsplaner für Skills herunterladen

Sehen Sie sich unsere Interviews zu Ansätzen für skillsbasierte Vergütung an.

In dieser Interviewreihe sprechen mehrere Mercer-Berater:innen mit IBM-Führungskräften über den Weg, den IBM eingeschlagen hat, um einen kompetenzbasierten Vergütungsansatz zu planen und zu verfolgen.

Was hat IBM auf den Weg gebracht, die Skills in die Vergütungsentscheidungen einzubeziehen?

Wer waren die entscheidenden Stakeholder, und wie haben Sie Ihren Business Case erstellt?

Wie haben Sie den Übergang und den Change im gesamten Unternehmen gehandhabt?

Was waren die geschäftlichen Auswirkungen, und was waren die Folgen für die Rekrutierungs- und Bindungspraktiken?

Wie haben Sie Ihr Leistungsbewertungsprogramm mit dem Konzept von Pay for Skills verknüpft?

Hat das Konzept von Pay for Skills eine Vergütungsänderung für alle Stellenfamilien mit sich gebracht, auch für Soft Skills?

Wie haben die Mitarbeitenden auf den Übergang reagiert?

Wie wird sich Ihrer Meinung nach das Konzept von Pay for Skills in Zukunft entwickeln?

Nur 12 % der Befragten geben an, dass sie die Marktnachfrage nach Fähigkeiten formell überwachen, aber diese Zahl nimmt mit dem Zugang zu neuen Datenquellen und Technologien schnell zu.
Weitere Lösungen
    Verwandte Erkenntnisse